Reifen aus Korbach auf der Tour de France

Die 106. Tour de France rollt in die Alpen. Ab Donnerstag stehen nach Vogesen und Pyrenäen nun die nächsten schweren Bergetappen auf dem Programm.

Wer das Rennen bislang verfolgte, dem ist sicher die massive Präsenz der Marke „Continental“ aufgefallen – vor allem auf dem letzten Kilometern jeder Etappe zeigt Continental als Hauptsponsor der diesjährigen Tour massive Präsenz.

Sechs World Tour Teams - Ineos, FDJ, Movistar, Bahrain-Merida, Katusha-Alpecin und Sunweb – fahren auf Competition Pro LTD Rennreifen von Continental. Außerdem hat Continental auch die offiziellen Tour-Fahrzeuge mit dem aktuellen Pkw-Reifen von Continental, dem PremiumContact 6, der im französischen Sarreguemines hergestellt wird, aus.

Mitte Mai wurde in Korbach eine Ausweitung der Sponsoring-Partnerschaft vereinbart.  Als einer der fünf Hauptpartner der Tour de France genießt Continental in diesem Jahr eine hohe Aufmerksamkeit und Präsenz bei der täglichen „remise des prix“, der Ehrung der Etappensieger und der Träger der berühmten verschiedenfarbigen Trikots. Darunter vor allem das „Maillot Jaune“, das „Gelbe Trikot“, in dem zur Zeit Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep) als Führender der Gesamtwertung unterwegs ist. So erscheint das Continental-Logo sowohl auf dem Bogen oberhalb der Ziellinie, als auch auf dem berühmten „Teufelslappen.“ So nennt man seit Jahrzehnten bei der Tour die „flamme rouge“, die den letzten Rennkilometer der Tagesetappe anzeigt.

Neuheit: Fahrradreifen aus Löwenzahn

Passend zum Radfahren und Radsport will Continental auch das Unternehmensziel „Nachhaltigkeit“ während der Tour de France noch bekannter machen. Dazu dient auch die Vorstellung der ersten Serie von Fahrradreifen mit Kautschuk aus Löwenzahn. Continental stellt erstmals in diesem Jahr eine Kleinserie dieser Reifen her. „Der Urban Taraxagum ist ein komfortabler Sportreifen mit Vectran-Breaker, der mit den bestehenden Konventionen im Reifenbau bricht,“ erläutert Thomas Falke, Leiter des Geschäftsbereichs Zweiradreifen von Continental. „Er wird in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum im hessischen Korbach konzipiert und gefertigt. Als einziger deutscher Hersteller bieten wir Fahrradreifen an, die „Handmade in Germany“ sind. Mit dem im mecklenburgischen Anklam gewonnenen Taraxagum-Kautschuk stammt auch die Gummimischung aus heimischem Anbau.“ Der Urban Taraxagum ist ab 2019 in einer limitierten Auflage erhältlich.

Fotos: Continental AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.