Galaxy Fold: Kannste erstmal knicken!

Auch in Korbach warten viele gespannt auf das neue SAMSUNG Galaxy Fold, dessen Marktstart in Europa für den 3. Mai angekündigt war. Wie heute bekannt wurde, verschiebt sich die Markteinführung des ersten Smartphones mit faltbarem Display sowohl in Europa wie in den USA auf unbestimmte Zeit – es gibt Displayprobleme.

Das sagt Samsung:

Wir haben kürzlich eine völlig neue Smartphone-Generation vorgestellt: Ein Smartphone, das flexibel genug ist, um es zu falten. Während viele Tester über das enorme Potenzial dieses neuen Smartphones berichteten, zeigten uns andere Tests auch, dass das Gerät für eine bestmögliche Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert werden muss.

Um dieses Feedback vollständig auszuwerten und weitere interne Tests durchzuführen, werden wir den Launch des Galaxy Fold verschieben. Den neuen Veröffentlichungstermin werden wir in den kommenden Wochen bekannt geben.

Erste Ergebnisse aus den Auswertungen der gemeldeten Display-Probleme zeigen, dass die Ursache am Scharnier liegen kann. Es gab auch einen Fall, in dem Stoffe, die sich im Inneren des Geräts befanden, die Display Leistung beeinträchtigten. Wir werden Maßnahmen ergreifen, um den Schutz und die Stabilität des Displays zu verstärken. Wir werden auch die Anleitung zur Pflege und Verwendung des Displays einschließlich der Schutzschicht verbessern, damit unsere Kunden das Beste aus ihrem Galaxy Fold herausholen können.

Die Kundenzufriedenheit hat für Samsung oberste Priorität. Wir setzen uns daher für eine enge Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern ein, um die Branche voranzubringen. Wir danken ihnen allen für ihre Geduld und ihr Verständnis.

Rund 2000 Euro soll das Galaxy Fold kosten. Technikjournalisten, die das neue Smartphone bereits im Vorfeld testen durften, berichteten von den oben genannten Displayproblemen. Eine der Ursachen war dabei das Entfernen einer Schutzfolie vom Display. Eine solche ist auch bei anderen Smartphones üblich, um Geräte während des Transportes oder im Handel vor Beschädigungen zu schützen und kann für die tägliche Benutzung problemlos entfernt werden. Beim Galaxy Fold hingegen ist die Folie jedoch Bestandteil des Displays und darf nicht entfernt werden. Eine weitere Fehlerquelle scheint das Scharnier zu sein, welches bereits im Vorfeld als potentielle Schwachstelle galt. SAMSUNG versichert jedoch, dass die Mechanik sehr robust sei.

Bleibt nun abzuwarten, ob die Konkurrenz schneller ist: Für den Sommer hat Huawei den Start seines Auffalt-Smartphones angekündigt. Dieses ist mit 2300 Euro aber noch eine Idee teuer als das Galaxy.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.