Korbachs neue Shopping-Meile

KORBACHER HANSE. „Endlich!“, werden manche erleichtert aufatmen, wenn anlässlich des verkaufsoffenen Wochenendes am 1. und 2. September die umgebaute Bahnhofstraße offiziell eröffnet wird. Dabei ging die Renovierung dieses Abschnitts der Fußgängerzone genau betrachtet relativ flott über die Bühne.

Zeitplan perfekt eingehalten

Nach der Planungsphase 2016 rollten im Frühjahr 2017 die ersten Bagger, und schon zum Hessentag in diesem Jahr war alles fertig – fast jedenfalls, sieht man über ein paar noch ausstehende Arbeiten in ein paar Nebenzweigen der Flaniermeile einmal hinweg.

Die Investition hat sich gelohnt: Die Fußgängerzone präsentiert sich nun vom „Loch“ bis zum Bahnhof deutlich aufgeräumter und weckt Neugier auf einen Bummel in der Innenstadt.

Sitzen. Bummeln. Spielen

Neben dem mittig verlaufenden Ausstattungsstreifen mit Sitzplätzen der Gastronomie, Aufstellflächen für die Geschäfte, Spielgeräten, Ruhebänken und Pflanzeninseln, bummeln die Kundinnen und Kunden über den zukünftigen Goldtalerstrang direkt an den Schaufenstern der Geschäfte entlang.

Die Betonmauer am Übergang zur Tiefebene am Berndorfer Tor ist Terrassen gewichen, die im oberen Bereich vom „Enzian“ als Außengastronomie genutzt werden.

Die rund 2,5 Millionen Euro umfassenden Baumaßnahmen waren dringend nötig geworden, nachdem sich die Bahnhofstraße seit ihrer Wandlung zur Fußgängerzone Ende der 80er-Jahre stark verändert hatte. Eingangsbereiche vieler Geschäfte wurden im Laufe der Jahre vergrößert und ragten immer stärker in die ursprünglich recht großzügig geplanten Laufwege hinein. Bauelemente, die eigentlich zur Gliederung und Strukurierung der Einkaufsmeile gedacht waren, wurden mit der Zeit mehr und mehr zu Hindernissen.

Hohe Aufenthaltsqualität

Offener, freundlicher und einladender präsentiert sich die Shopping-Meile in der Bahnhofstraße nun, wodurch das vielfältige Angebot der Einkaufsstadt wesentlich besser zur Geltung kommt. Schon jetzt hat die Einkaufsstadt damit deutlich an Attraktivität zugelegt, und umso gespannter blicken viele der nun anstehenden Umgestaltung der Prof.-Bier-Straße entgegen.

Investition in die Zukunft

Bis Ende des Jahres sollen die Planungen dafür abgeschlossen sein, und wenn die zu erstellende Planung in den Gremien Zustimmung findet, werden voraussichtlich im Frühjahr 2020 auch hier die Arbeiten beginnen. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft kann dann auch der älteste Abschnitt der Fußgängerzone in neuem Glanz erstrahlen.

Im Vergleich mit anderen Innenstädten hat sich Korbach auch im Zeitalter des Onlinehandels gut behaupten können. Das ist in erster Linie der Leistungsfähigkeit der Geschäfte entlang der Fußgängerzone zu verdanken. Deren Angebotsqualität braucht aber ein attraktives Umfeld, das zum Bummeln einlädt und Waren und Geschäfte erst richtig zur Geltung bringt.

Mit dem Umbau der Bahnhofstraße hat Korbach in dieser Hinsicht einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht, und die Neugestaltung der Prof.-Bier-Straße bis zu Waldecker Bank wird die Aufenthaltsqualität in der Einkaufsstadt zusätzlich erhöhen. „In Verbindung mit den anstehenden Baumaßnahmen in der Altstadt wird die Hansestadt für Einheimische, Nachbarn und Urlaubsgäste noch ein gutes Stück attraktiver werden“, blickt Bauamtsleiter Stefan Bublak zufrieden in die Bahnhofstraße und zuversichtlich auf das, was nun in der Prof.-Bier-Straße ansteht.

Veröffentlicht in HANSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.